• Homepage  • Spende  • Mitgliedschaft  • Anfahrt  • Kontakt  • Sitemap  • Impressum  
Flowmedia GmbH

Nacura

Biene, Pippilotta und Buffy


Hallo hier melden sich Biene

 

und Pippilotta....

 

 

 

 

also das ist schon ein Ding....

 

Pippilotta: „Kurz nach dem Jahreswechsel... kamen in unsere Katzenwohnung (wir lebten dort mit vielen anderen Katzen, Außenstelle vom Tierheim GT) ein Frau und ein Mann... die versuchten uns zu locken und mit uns zu spielen... doch mir, Pippilotta, war das alles viel zu viel. Ich hatte keine Lust auf neue Menschen. Pöööhhh... wenn die was von mir wollen, sollen sie sich gefälligst anstrengen und meine Schwester Biene dachte ähnlich..."

 

Biene: „Nun ja, ich wollte schon ein-zweimal mit der Frau spielen... die hatte sich eine von den Angeln genommen, doch immer, wenn ich dann mit ihr spielen wollte, kamen die anderen dominanten Katzen und ich bin lieber weggegangen... die liebe Frau, vom Tierheim, die oft kam uns zu füttern und Pippilotta's heiß geliebten Leckerliestangen verteilte, versuchte uns zu locken... doch meine Schwester und ich dachten gar nicht daran... irgendwie blöd diese Menschen.... Pippi und ich hatten uns geschworen, wenn zu Menschen, dann müssen, die sich unser Vertrauen und unsere Liebe auch wirklich verdienen."

 

Biene und Pippi: „Nach knapp einer Woche passierte etwas schreckliches..., die lieben Damen vom Tierheim lockten uns in die blöde Transportboxen und fuhren mit uns zu einem Haus, wo es ganz komisch roch... wir bekamen dann was zum schlafen und als wir wieder wach wurden tat uns unser Bäuchlein ganz schrecklich weh.... sie sagten, wir wären kastriert worden.... grrr ich sage euch... wir fühlten uns ganz elendig, als uns die Damen ein paar Stunden später wieder in die Wohnung brachten....

 

Doch der Stress riss nicht ab, am nächsten Tag gingen wir schon wieder auf eine Reise, wir hatten tierische Angst... die letzte Reise war nicht schön.... Tja und dann kamen wir an... die liebe Dame, lies mich, Biene raus, ich hatte Angst und fühlte mich allein. Alles war fremd und wo war meine geliebte Schwester Pippilotta? Ich schrie nach ihr... und die Dame lies sie aus ihrer Reisebox heraus.... Alles roch ganz fremd... nein nicht ganz da waren ja auch so ein Katzenklo, das roch genau wie unsere in der Katzenwohnung.

 

Da standen auch Stühle, die waren mit Tüchern verhangen...., da verkrochen wir uns ganz schnell...

 

Tja so war es vor jetzt gut 6 Wochen, unsere AdoptivKatzemama (Dosenöffner bzw. Leckerchenkocherin) hatte einen Tag vor unserer Ankunft Geburtstag... ja und unser AdoptivKatzenpapa (unser Spielkamerad) einen Tag später. Nun wir haben es den Beiden nicht leicht gemacht... grins... nee das tun wir auch heute noch nicht... doch sie geben sich viel Mühe und haben jetzt auch nach Anfänglichen Missverständnissen mehr Verständnis für uns.

 

Seufz leider haben sie uns anfänglich aus jedem Versteck aufgestöbert, was uns natürlich sehr viel Angst gemacht hat....

 

Doch mittlerweile haben wir uns gut arrangiert und als Belohnung für die Beiden, kommen wir auch meistens, wenn unsere Mama uns ruf... sie säuselt dann immer und ruft immer: „Biene, Pippilotta, wo sind meine beiden Katzenmädchen denn.... Biene, Pippilotta.... Nun ja und in der Regel gibt es etwas Leckeres oder wir spielen dann meist erst mit Mama, dann mit Papa... oder einer von Beiden macht Fotos von uns....

 

Allerdings vom Streicheln halten wir beide nicht so viel bis jetzt, ganz so leicht wollen wir das ihnen nicht machen. Aber die Leckerliestangen, die holen wir auch aus ihren Händen, dass ist völlig ok... lächel...

 

Biene: „Seid gestern hat Mama so Ding, das macht einen Höllenlärm, sie nennt es Klicker.... grrr ich kann mich noch nicht so recht damit anfreunden. Allerdings gibt es nach dem Geräusch immer was ganz leckeres... seltsam... meine Schwester Pippilotta, die sonst immer verschwunden ist und gar nicht so viel bei unseren Menschen ist, findet das Klickergeräusch scheinbar gut, sie läuft jedenfalls nie weg... ich gehe oft lieber in Deckung...

 

Mama meint: wir sollten ein bisschen tun, für die Leckerliestangen...

 

Tagsüber liebe ich es stundenlang fern zu sehen, ich haben einen riesigen Fernseher und viele kleinere(Fenster), dort ist immer was los und es ist spannend und aufregend wie Krimis, meint meine Mama.

 

Pippilotta: „Hin und wieder komme ich auch dazu, oder Biene und ich faulenzen auf dem Katzenbaum. Wenn Mama und Papa mit uns spielen, geht es manchmal richtig wild zu.... Sie spielen immer mit unsere Lieblingsangel, die fliegt durch die Luft schlägt auf den Boden oder landet auf dem Katzenbaum, Biene und ich wechseln uns immer ab...lach, so hat jede auch mal Pause... Wir beide sind sehr glücklich, dass wir zusammen sind, unsere Menschen sagen immer, dass sie uns so toll finden... und freuen sich mit uns...

 

Wir sind gespannt, was es noch so gibt in der Zukunft, und ob die Beiden es schaffen, dass wir uns gerne von ihnen streicheln lassen, unsere Mama ist jedenfalls felsenfest davon überzeugt und sagt wir würden noch ganz verschmuste....

 

Ja und dann passierte ein Ding, eines Morgens Mama und Papa waren weggefahren und dann kamen sie mit einer vierpfötigen Fellnase wieder. Das Fell war fast wie meines(Biene) und doch war die Nase – Schnauze gaaaaanz anders... oh je... ein HUND!!!

 

und dann am nächsten Morgen der Krankenwage und Mama war eine Woche einfach weg... puhhhh ist das ein aufregendes Leben. Wenn meine Schwester und ich durch die Wohnung sausten, diese Hündin hinter uns her und Papa war am Schimpfen, er hatte scheinbar auch so viel Angst...

 

Alles schon sehr merkwürdig.

 

Ja, Biene hat recht, es war alles sehr aufregend. Meine Schwester Biene zankt nun oft mit der Hündin Buffy, was ich gar nicht so recht verstehen kann. Zu mir ist die Buffy immer ganz lieb und wenn sie mir zu nahe kommt und ich das nicht will, dann fauche ich nur kurz und gleich dreht sich die Buffy um und geht. Doch Biene treibt es manchmal wirklich sehr doll. Neulich saß sie auf dem Sofa und Buffy ging unten her, da hat Biene sie mit der Pfote geschlagen. Mama war da sauer auf Biene. Im Grunde verstehen wir uns ganz gut und Mama sagt immer, wir müssen ja nicht in einem Bett schlafen... kicher... Biene schmust jetzt immer so gern mit mir, ich glaube sie würde gerne mit Mama und Papa schmusen, doch sie traut sich noch nicht...

 

wir fühlen uns jedenfalls wohl, die Bilder sprechen auch für sich.....

 

Eure

 

Biene & Pippilotta

 

 

 

 

PS. ... noch von Mama & Papa.... vielen Dank für die liebevolle Unterstützung vom Tierheim und der lieben Dame, die uns hier hergebracht hat... es wäre eine gute Entscheidung gewesen.

 

Zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang






 
   

Wählen Sie sich Über die beiden Links bei Amazon und/oder Zooplus ein, dann erhält das Tierheim Gütersloh durch Ihre Bestellung einen Bonus. Vielen Dank!

Tierbedarf, Futter, Tierzubehör günstig kaufen bei zooplus Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten