• Homepage  • Spende  • Mitgliedschaft  • Anfahrt  • Kontakt  • Sitemap  • Impressum  
Flowmedia GmbH

Nacura

Tiere auf Reisen

Solange ein Hund seine Familie um sich hat, ist die Welt für ihn in Ordnung. Hunde sollten deshalb nach Möglichkeit mit in den Urlaub fahren. Bei guter Planung ist das meist auch kein Problem. Doch die Urlaubsreisen sind anstrengend und deshalb nur etwas für gesunde Tiere. Rechtzeitig vor dem Urlaub soll der Hund beim Tierarzt durchgecheckt werden. Jeder Hund braucht eine Tollwutschutzimpfung. Manche Länder verlangen neben dem internationalen Impfpaß auch ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis. Informieren Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Tierarzt über die jeweils gültigen Bestimmungen und lassen Sie sich eine kleine Reiseapotheke für den Hund zusammenstellen. Hinein gehören in jedem Fall Mittel gegen Reisekrankheit und Durchfall, Augen- und Ohrentropfen, eine Zeckenzange sowie Hirschtalg zum Behandeln rissiger Pfoten. Je nach Hunderasse und Reiseziel wird der Tierarzt die Apotheke entsprechend ergänzen.

In die meisten Länder kann man Hunde problemlos mitnehmen. Ausnahmen bilden die britischen Inseln und Skandinavien. Informationen über Einreisebestimmungen und Quarantänevorschriften erteilen die jeweiligen Botschaften.

Unterwegs mit dem Auto

Optimal reisen Hunde in einem Kombi hinter dem Trenngitter. Auf jeden Fall aber muß der Vierbeiner so untergebracht sein, daß er bei heftigem Bremsen nicht durch das Auto geschleudert wird. Lassen Sie Ihren Hund nie alleine im Auto zurück, denn selbst im Schatten kann es darin schnell glühend heiß werden. Achten Sie darauf, daß der Hund seine Nase nicht direkt in den Fahrtwind hält, sonst bekommt er sehr schnell eine Bindehautentzündung.

Regelmäßiges Beine vertreten ist gut für Mensch und Tier. Etwa alle zwei Stunden sollte deshalb eine Pause auf dem Programm stehen. Dabei darf sich der Hund nur dann ohne Leine austoben, wenn er auch in unbekannter Umgebung absolut verläßlich gehorcht. Denn allzu oft geraten die Tiere in Panik und entlaufen. Direkt vor der Reise und unterwegs bekommt der tierische Begleiter nur frisches Wasser zu trinken. Futter gibt es erst wieder am Urlaubsort.

Unterwegs mit der Deutschen Bahn

Kleine Tiere, die in Transporttaschen passen, dürfen umsonst mit der Bahn fahren. Für größere Hunde müssen Sie eine Kinderfahrkarte lösen. Sondertarife wie Spar- oder Supersparpreis gelten auch für den Hund. Plätze werden für Vierbeiner allerdings nicht reserviert, im Zugabteil müssen Sie auf die anderen Fahrgäste Rücksicht nehmen. Wer mit seinem Hund im Schlafwagen verreisen möchte, muß das ganze Abteil buchen. Bei der Bahnfahrt können regelmäßige Pausen zum Problem werden. Nutzen Sie längere Aufenthalte wenigstens zu einem kleinen Spaziergang auf dem Bahnsteig.

Mit Tieren fliegen

Eine Flugreise bedeutet großen Streß für jedes Tier. Hund und Katze sollten deshalb nur dann mit in den Urlaub fliegen, wenn sie wirklich lange Zeit verreisen und es keine geeigneten Alternativen gibt.

Nur Katzen und kleine Hunde dürfen in einer Transporttasche mit in die Kabine. Größere Hunde verreisen als Sondergepäck in einer Transportbox. Solche Boxen gibt es im Zoohandel und an den Flughäfen zu kaufen. Am besten gewöhnen Sie Ihr Tier schon ein paar Tage vor dem Abflug an die Plastikbox, dann gibt es am Reisetag weniger Probleme. Ganz wichtig: Melden Sie Ihren tierischen Begleiter rechtzeitig bei der Fluggesellschaft an, denn pro Maschine dürfen nur wenige Tiere an Bord.


 
   

Wählen Sie sich Über die beiden Links bei Amazon und/oder Zooplus ein, dann erhält das Tierheim Gütersloh durch Ihre Bestellung einen Bonus. Vielen Dank!

Tierbedarf, Futter, Tierzubehör günstig kaufen bei zooplus Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten