Die hübsche Manina lebte seit ihrem fünften Lebensmonat bei ihrer Familie. Mit dabei waren ein Kind und eine Katze. Manina hatte dort ein gutes Leben, wurde erzogen, hatte Hundekontakte und war ein gut integrierter Familienhund.

Dann änderten sich die familiären Umstände und es folgte ein Wohnungsumzug. Manina musste sich nun das Zuhause in einer WG mit neuen Menschen und weiteren Hunden teilen, was leider nicht problemlos gelang, sodass Manina zu uns ins Tierheim kam.

 

Wir suchen nun für die junge, kräftige Hündin einen Haushalt mit weniger Trubel und gut strukturiertem Alltag.

Manina bindet sich sehr schnell und sehr eng an ihre neue Bezugsperson und neigt dann auch dazu, diese nicht mehr aus den Augen zu lassen. Leider hat sie  nicht gelernt, alleine zu bleiben!!!

Fremden und Besuchern gegenüber zeigt sich Manina zunächst reserviert, taut dann aber schnell auf und spielt den großen Schmuser. Kinder schließt Manina in der Regel sehr schnell in ihr Herz, nur Männer haben es bei ihr etwas schwerer. Hier braucht sie mehr Zeit, um Vertrauen zu fassen und ihre Skepsis zu überwinden.

 

Mit Hunden ist Manina nach Sympathie verträglich. Grundsätzlich zeigt sie sich im Sozialkontakt erstmal freundlich und interessiert. Nachdem sie von einem anderen Hund attackiert und schwer verletzt wurde, ist ihr Vertrauen in andere Hunde allerdings etwas getrübt worden.

 

Achtung!

Aufgrund ihres Phänotypes müssen wir Manina nach dem Landeshundegesetz NRW als Listenhund nach §3 vermitteln, um den neuen Besitzern spätere Probleme mit dem Ordnungsamt zu ersparen.

 

 

 

Für weitere Informationen zu Manina, melden Sie sich gerne telefonisch in der Hundeabteilung.

zurück zur Übersicht